Wohnungs- und Immobilienmärkte in Deutschland 2011

Wohnungsmarktbericht des BBSR

 

wim2011coverWohnungs- und Immobilienmärkte
in Deutschland 2011

Die Wohnungs- und Immobilienmärkte in Deutschland entwickeln sich differenziert und dynamisch: Seit 2010 ziehen Mieten, Immobilientransaktionen und -preise, Baugenehmigungen und Baufertigstellungen an. Günstige Koordinaten für die weitere Entwicklung sind stabile Einkommen, ausgesprochen niedrige Bauzinsen, die staatlichen Programme zur Gebäudesanierung und eine hohe Wohnungsnachfrage in prosperierenden Regionen. Immobilien haben gegenüber anderen Anlageformen deutlich an Bedeutung gewonnen. Sie gelten als vergleichsweise sichere Geldanlage – Renditeerwartungen rücken häufig gegenüber Sicherheitsgedanken in den Hintergrund. Im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern hatte die Finanzmarktkrise 2008/2009 auf den deutschen Immobilienmärkten vergleichsweise geringe Auswirkungen. Insgesamt zeigen die Ergebnisse einen weitgehend robusten, sehr vielfältigen deutschen Wohnungs- und Immobilienmarkt. Mit dem neu erschienenen Wohnungs- und Immobilienmarktbericht 2011 legt das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) erneut eine sachlich wie räumlich umfassende Analyse der Entwicklungen auf den deutschen Wohnungs- und Immobilienmärkten vor. Mit im Blick sind dabei auch zukünftige Marktfaktoren wie Energieeffizienz, Klimaanpassung oder altersgerechter Umbau der Gebäude.

Nach den jüngsten Analysen des BBSR setzt sich die bereits seit einigen Jahren zu beobachtende regionale Spaltung der Märkte fort. So steigen die Mieten und Immobilienpreise am stärksten in den ohnehin teuren süd-, nord- und westdeutschen Wachstumsregionen wie etwa in den Metropolen München, Frankfurt/Main oder Hamburg. Dort zeigen sich bereits Engpässe im Niedrigpreissegment. Diese Regionen ziehen auch die meisten professionellen Investoren an, was der Entwicklung von Neubauten zugute kommt. Dagegen stagnieren die Mieten und Preise – ebenso wie die Bauinvestitionen – in schrumpfenden Regionen. Dies betrifft große Teile Ostdeutschlands, das Ruhrgebiet und Teile Nord- und Ostbayerns sowie Niedersachsens. Schrumpfungsbedingte Folgen sind Leerstände oder Wohnungs- und Gebäudeabrisse. Es bestehen erhöhte Risiken von Sanierungsstaus mangels finanzieller Rücklagen oder Rentabilität. Vor allem in die Jahre gekommene Geschosswohnbauten abseits großer Städte werden für Mieter und Investoren zunehmend weniger attraktiv.

Download der Kurzfassung

Weitere Informationen zu dem Bericht, zur Bestellung sowie eine Auswahl von Karten, Grafiken und eine Tabelle finden Sie hier.

Wohnungs- und Immobilienmärkte in Deutschland 2011  
(Analysen Bau.Stadt.Raum, Band 5)
Hrsg.: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR), Bonn
ISSN 2190-8281, ISBN 978-3-87994-695-2, Vertrieb: Selbstverlag des BBSR und Buchhandel

Fachlicher Ansprechpartner:
Alexander Schürt
Referat II 11 Wohnungs- und Immobilienmärkte
Tel.: +49 228 99401-2239
alexander.schuert@bbr.bund.de

Presse- oder Rezensionsexemplare:
Christian Schlag
Stab Wissenschaftliche Dienste
Tel.: +49 228 99401-1484
christian.schlag@bbr.bund.de

 

 

Inhalt

Auf einen Blick: Wohnungs- und Immobilienmärkte 2011 in Deutschland
Aktuelle Eckwerte

I Bauen und Wohnen heute: ökonomische und gesellschaftliche Hintergründe
1 Wirtschaftlicher und sozialer Stellenwert von Immobilien
2 Demographische Entwicklung
3 Wirtschaftliche Trends
4 Wohnungspolitik
5 Bau- und Transaktionskosten
6 Immobilienfinanzierung und Kapitalmarktorientierung der Immobilienwirtschaft
7 Siedlungsflächenentwicklung

II Wohnungs- und Wohnimmobilienmärkte
1 Bautätigkeit und Wohnungsbestände
1.1 Bautätigkeit
1.2 Wohnungsbestände
1.3 Wohnungsleerstände
1.4 Stadtumbau
1.5 Wohnimmobilien und Energieeffizienz

2 Wohnungsnachfrage
2.1 Wohneigentum
2.2 Altersgerechtes Wohnen
2.3 Soziale Absicherung des Wohnens
2.4 Zukünftige Entwicklung der Wohnungsnachfrage

3 Eigentümerstrukturen und Marktgeschehen
3.1 Anbietergruppen
3.2 Kommunale Wohnungsbestände
3.3 Immobilientransaktionen von großen Wohnungsbeständener
3.4 Immobilientransaktionen bebauer und unbebauter Grundstücke

4 Immobilienpreise und Mieten
4.1 Einflussfaktoren von Immobilienpreisen und Mieten
4.2 Baulandpreise
4.3 Haus- und Wohnungspreise
4.4 Wohnungsmieten und Wohnnebenkosten

5 Wohnungsmärkte im räumlichen Kontext
5.1 Trends in Wohnungsmarktregionen
5.2 Entwicklungen in ländlichen Räumen
5.3 Die deutschen Wohnungsmärkte im europäischen Vergleich

III Gewerbeimmobilienmärkte
1 Büroimmobilienmärkte
2 Regionale Kontraste der Bürobeschäftigung
3 Einzelhandelsimmobilienmärkte
4 Regionale Gewerbeimmobilienmärkte - Attraktivität im Marktblick der Akteure
5 Internationalisierung der Gewerbeimmobilienmärkte

IV Methodische Hintergründe
1 Daten- und Informationsgrundlagen
2 Raumabgrenzungen und Raumtypisierungen

Literatur, Internet
Verzeichnisse (Abbildungen, Karten und Tabellen)


Materialien