Tagungsdokumentation: Neubau und Erhalt preisgünstigen Wohnraums (Dortmunder wohnungspolit. Kolloquium 2015)

Beiträge des 8. wohnungspolitischen Kolloquiums von NRW.BANK und IRPUD am 17. Juni 2015 in Dortmund mit Beiträgen zur Perspektive der Wohnraumförderung in Deutschland, zur Förderquote im Neubau, zum kommunalen Wohnungsbau in Wien und Deutschland und zur sozialen Erhaltungssatzung/Milieuschutzsatzung

Wo und wann?

TU Dortmund, Campus Süd, Rudolf-Chaudoire-Pavillon
17.06.2015 09:30
bis
17.06.2015 14:00

Mit der Veranstaltungsreihe wohnungspolitisches Kolloquium greifen NRW.BANK und IRPUD (Institut für Raumplanung an der TU Dortmund) jedes Jahr ein aktuelles Thema aus Wohnungsmarkt und -politik auf.

Perspektiven des sozialen Wohnungsbaus

Die 8. Ausgabe des Kolloquiums beschäftigt sich mit Perspektiven des sozialen Wohnungsbaus in Deutschland und der Frage, was die Kommunen tun können, um preisgünstigen Wohnraum auf angespannten Wohnungsmärkten langfristig zu sichern und zu ergänzen.
Nach einem generellen Überblick über die Entwicklung der Wohnungspolitik und der Rolle der Kommunen (Prof. Barbara Schönig, Bauhaus-Universität Weimar) ging es um verschiedene Instrumente, die diesen zur Verfügung stehen: Bernd Faller (Quaestio) stellte Überlegungen und Erfahrungen zur "Förderquote" im Neubau vor, die derzeit immer mehr Kommunen in unterschiedlicher Ausformung beschließen. Klaus Dobbrodt (Stadt Hamburg) berichtete von den dortigen Erfahrungen mit der sog. Milieuschutzsatzung als "Gentrifizierungsbremse". Bojan Schnabl (Stadt Wien) berichtete aus den fast 100-jährigen Erfahrungen mit dem kommunalen Wohnungsbau und stellte das aktuelle Wiener Wohnraumfördersystem vor. Dazu gab Oliver Knuth (EUGEBAU Euskirchen) ein Statement aus der Sicht eines kommunalen Wohnungsunternehmens in Deutschland.

Knapp 90 Teilnehmer/innen aus Kommunen, Wohnungswirtschaft, Mietervereinen und Wissenschaft folgten an der TU Dortmund den Ausführungen der Referent/innen.

 

Dokumentation

Material zu diesen Beiträgen der Referent/innen finden Sie unten.

  • Prof. Dr. Barbara Schönig, Fak. Architektur + Urbanistik der Bauhaus-Universität Weimar:
    Perspektiven sozialer Wohnraumversorgung in Deutschland. Akteure  - Aufgaben - Restriktionen (noch nicht verfügbar)
  • Klaus Dobbrodt, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt der Stadt Hamburg:
    Preiswerten Wohnraum erhalten: Erfahrungen mit sozialer Erhaltungssatzung (-verordnung) und Umwandlungssatzung (-verordnung) in Hamburg
  • Bernd Faller, Quaestio Forschung und Beratung, Bonn:
    Preiswerten Wohnraum schaffen: kommunale Erfahrungen mit der Förderquote im Wohnungsneubau
  • Bojan Schnabl, MA 50 (Wohnraumförderung), Stadt Wien:
    Kommunaler Wohnungsbau und das System von Wohnungspolitik und Wohnbauförderung in Wien
  • Oliver Knuth, Euskirchener Gemeinnützige Baugesellschaft
    Erfahrungen einer kommunalen Wohnungsunternehmens im Spannungsfeld zwischen Wirtschaftlichkeit, Wohnungsmarkt und Wohnungspolitik

 


Teilnehmer

Die Veranstaltung richtet sich an Fachleute aus Kreisen und Kommunen (Wohnen, Stadtentwicklung, Soziales), Wohnungs- und Bauwirtschaft, Mieter- und Vermietervertretungen, Wissenschaft und Kommunalpolitik. Studierende sind herzlich willkommen.

Ansprechpartner


Materialien

Programm (Tagungsflyer als PDF-Datei)
Beitrag Schnabl - kommunaler Wohnungsbau Wien (Vortragsfolien als PDF-Datei)
Beitrag Faller - Förderquote im Neubau (Vortragsfolien als PDF-Datei)

Termin übernehmen