Wohnungsmarktbericht NRW 2013. 20 Jahre Wohnungsmarktbeobachtung

Jährlicher Wohnungsmarktbericht der NRW.BANK inkl. Rückblicken auf 20 Jahre Wohnungsmarktbeobachtung in NRW und Dokumentation zum Kongress "Wir im Quartier - Heimat vor der Haustür" am 8. Mai 2013

Der diesjährige Wohnungsmarktbericht der NRW.BANK bietet Ihnen zum zwanzigjährigen Jubiläum neben der gewohnten Marktanalyse einige Highlights.

Zunächst gibt das erste Kapitel wie gewohnt einen Überblick über die wichtigsten Entwicklungen auf den nordrhein-westfälischen Wohnungsmärkten. Seit Beginn der Finanzmarkt- und Schuldenkrise in Europa ändern sich hier einige langjährige Trends. Dargestellt werden die Entwicklung der Nachfrage (Bevölkerung, Haushalte und ökonomische Faktoren), des Wohnungsangebots (Bestand, Investitionsklima, Neubau) und die Indikatoren der Marktlage (Preise, Leerstände). Aktuelle Schwerpunkte bilden

  • die Analyse zur Zuwanderung aus dem Ausland, die zuletzt fast das Niveau der frühen neunziger Jahre erreicht hat und die Nachfrage vor allem nach bezahlbarem Wohnraum anschieben wird,
  • eine vertiefte Betrachtung der Neubautätigkeit und
  • die ersten Ergebnisse des Zensus 2011 zu Bevölkerung und Wohnungsbestand.

Im Anschluss berichtet Karl Hofmann, in unserem Haus von Beginn an und bis heute für das Thema verantwortlich, über zwanzig Jahre Wohnungsmarktbeobachtung in Nordrhein-Westfalen: Von der ersten Idee Ende der 1980er-Jahre zur Umsetzung des Konzepts bei der damaligen Wohnungsbauförderungsanstalt, dem ersten Bericht und der ständigen Weiterentwicklung der Methoden und Kooperationen seither.

Das Kapitel „Zwanzig Jahre Wohnungsmarktbericht“ bietet einen Überblick über die Themen und Befunde der Wohnungsmarktbeobachtung seit dem ersten Bericht bis heute. Gezeigt werden die großen Trends und Trendbrüche, aber auch die regelmäßige Wiederkehr bestimmter Themen.

Anschließend folgt die Dokumentation des Kongresses „Wir im Quartier – Heimat vor der Haustür“. Auf dieser Fachveranstaltung des Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr und der NRW.BANK am 8. Mai 2013 diskutierten Publikum und Experten über Ziele und Erfahrungen präventiver Quartiersentwicklung und welche Rolle eine verzahnte Wohnraum- und Städtebauförderung dabei spielen kann.

Der Bericht steht hier zum Download zur Verfügung oder kann bei der NRW.BANK als Druckexemplar bestellt werden.


Materialien