32. Treffen der AG Methoden. Dokumentation

Dokumentation des Treffens am 6.11.2013 in Düsseldorf zu Zensus, Preisdaten aus dem Internet, Problemimmobilienkataster.

Wo und wann?

Düsseldorf, NRW.BANK, R. B0202
06.11.2013 09:30
bis
06.11.2013 13:00

Dokumentation

Das 32. Treffen der AG Methoden fand in der NRW.BANK in Düsseldorf statt.

Programm

  1. Kurze Runde mit Neuigkeiten aus dem Städten
     
  2. kurze Vorstellung der Webplattform KomWoB.de und Einführung in die Pflege der kommunalen Profile
     
  3. Erfahrungsaustausch zu den Preisdaten aus Zeitungen und Internet:
    • Ulrich Kraus, NRW.BANK, weist auf das Problem hin, dass in den Angebotsdaten aus dem Internet methodische Veränderungen auch Veränderungen der Preisindikatoren nach sich ziehen können, was die Interpretation der Daten erschwert. Er zeigt verschiedene Zeitreihen zu Miete und Angebotspreisen aus der Empirica-Preisdatenbank
    • Wolfgang Loke, Stadt Bochum, berichtet vom Wechsel von der eigenhändigen Auswertung von Zeitungsanzeigen zu Internet-Daten und stellt Datenvergleiche vor.
       
  4. Zum Thema "Problemimmobilienkataster" (bisher in der AG Methoden bearbeitet) stellt Colleen Tüllner ein weiteres Beispiel aus Bochum vor (Umsetzung ihrer Masterarbeit in die Praxis). Neben dem Vortrag (s.u.) hat Frau Tüllner ihre Masterarbeit für die Website zur Verfügung gestellt.
     
  5. Erfahrungsaustausch zum Zensus 2011: Einschätzungen der ersten Datenlieferungen, Umgang mit den Ergebnissen und Abweichungen
    • Rebekka Austermann (NRW.BANK) zeigt Übersichtskarten aus NRW mit den Abweichungen zwischen Zensus-Ergebnissen und den bisherigen ("amtlichen") Fortschreibungen von IT.NRW (Anzahl der Wohnungen, Einwohnerzahl, differenziert nach Altersklassen)
    • Klaus Marquardt (Stadt Herne) stellt Befunde und Fragen vor, die in einer Arbeitsgruppe der regionalen Wohnungsmarktbeobachtung Ruhr diskutiert wurden: Wie könnten die Abweichungen zwischen Zensus- und Fortschreibungsergebnissen zustande gekommen sein? Welchen Zahlen sind aus Sicht der Kommunen plausibler?
    • Gerhard Lenz und Waldemar Mathejczyk von IT.NRW berichten vom Stand der Zensusauswertungen vor und geben Antworten und Einschätzungen der vielen der aufgeworfenen Punkte.
    • Der Erfahrungsaustausch soll fortgesetzt werden.

 

Die nächste Sitzung soll im Frühjahr 2014 stattfinden.

 

 


Teilnehmer

kommunale Mitglieder der AG, andere Kommunen und Interessenten nach Rücksprache

Ansprechpartner


Termin übernehmen

abgelegt unter: