Aktuelle Bevölkerungs- und Wohnungsmarktprognosen. Dokumentation des 3. Treffen der AG KomWoB NRW

Dokumentation des Treffen am 22.3.2017 in Köln

Wo und wann?

Stadt Köln, Stadthaus West, Willy-Brandt-Platz 2, Konferenzraum 16 F 43
22.03.2017 10:00
bis
22.03.2017 15:30

Thema Wohnungsbedarfs- und Nachfrageprognosen

Thema der Sitzung, die im Stadthaus Köln-Deutz stattfand, waren aktuelle Bevölkerungs- und Wohnungsmarktprognosen bzw. deren methodische Ansätze und Ergebnisse. Vorgestellt wurden zwei bundesweite Modellrechnungen (BBSR, IW Köln), eine regionale (Rhein-Sieg-Kreis) und eine kommunale Prognose (Köln). Die Präsentationsfolien für alle Beiträge sind unten als PDF-Dateien verfügbar.

Diskutiert wurden u.a. folgende Fragestellungen:

  • Welche unterschiedlichen/neuen Methoden existieren? Sind sie vor Ort praktikabel?
  • Wie können Kommunen Annahmen und Methodik nachvollziehen und selber Wohnungsbedarfsprognosen erstellen?
  • Wie wird der Wohnungsleerstand in Wohnungsbedarfsprognosen berücksichtigt?
  • Wie können Wohnungsbedarfsprognosen qualitative Aspekte berücksichtigen?
  • Wie kann eine ‚Segmentbetrachtung‘ (EFH/ZFH, Geschosswohnungsbau [Miet-/Eigentumswohnungen]) aussehen?
  • Wie kann die Kaufkraft einer Kommune in die Berechnungen einfließen?
  • Wie kann der zukünftige Bedarf durch Flüchtlinge einfließen?
  • Können Wohnungsbedarfsprognosen neben der gesamtstädtischen Betrachtung auch kleinräumig (z. B. Stadtbezirke, Stadtteile) durchgeführt werden?
  • Was bedeutet der zukünftige Wohnungsbedarf für die Flächenaktivierung/-bereitstellung bzw. den allgemeinen Flächenverbrauch?

 

Eine Niederschrift der Diskussion wird in Kürze hier eingestellt. Außerdem ist geplant, die "Arbeitshilfe Prognosen" zu aktualisieren, die die AG Methoden im Jahr 2012 zusammengestellt hat.


Teilnehmer

Kommunen in NRW

Ansprechpartner


Termin übernehmen