Wohnungsmarktbarometer Bielefeld 2012

Kurzfassung mit pdf-Datei

Günstige Mietwohnungen sind knapp
 

Am Bielefelder Wohnungsmarkt sind günstige Mietwohnungen zunehmend schwerer zu finden. Für öffentlich geförderte Mietwohnungen ist die Nachfrage größer als das Angebot. Auch Eigentumswohnungen sind wieder gefragt. Das sind zentrale Ergebnisse des Bielefelder Wohnungsmarktbarometers 2012.


Das Wohnungsmarktbarometer 2012 zeigt die aktuelle Einschätzung des Bielefelder Marktes aus Sicht der Fachöffentlichkeit. Das Bauamt befragt seit dem Jahr 2000 jährlich rund 80 Architekten, Projektentwickler, Wohnungsunternehmen, soziale Einrichtungen und andere Akteure zur Lage am Bielefelder Wohnungsmarkt.


„Der Trend zum innerstädtischen Wohnen führt aktuell zu einer Renaissance der zentral gelegenen Stadtwohnung“ sagt Norbert Metzger, Abteilungsleiter der Wohnungsbauförderung im Bauamt. Der Erwerb von gebrauchten Eigenheimen - oft auch in Verbindung mit wärmedämmenden Maßnahmen - läuft ebenfalls gut. Weiterhin gefragt sind auch neue Eigenheime. Gleichzeitig wird das Investitionsklima für den Neubau von Miet- und Eigentumswohnungen im neuen Wohnungsmarktbarometer eindeutig besser als in den Vorjahren eingeschätzt. Dieser Trend aus dem Vorjahr hat sich verstetigt. „Nur bei preiswerten Mietwohnungen wird der Markt übereinstimmend angespannt bewertet und für die nächsten Jahre auch so prognostiziert“ ergänzt Jens Hagedorn vom Bauamt der Stadt Bielefeld.
Die Finanzierungsbedingungen sind weiterhin optimal, die Zinssätze für Baudarlehen auf historisch niedrigem Niveau. Hinzu kommen vielfältige Förderangebote.