Wohnungsmarktbarometer Bielefeld 2014

Preisgünstige Mietwohnungen sind in Bielefeld zunehmend schwerer zu finden. Gleichzeitig sind Eigenheime und Eigentumswohnungen weiterhin sehr gefragt. Das sind zentrale Ergebnisse des neuen Bielefelder Wohnungsmarktbarometers 2014, das jetzt von Bauamt vorgestellt wurde…

Das Wohnungsmarktbarometer 2014 zeigt die aktuelle Einschätzung des Bielefelder Marktes aus Sicht der Fachöffentlichkeit. Für dieses 14. Wohnungsmarktbarometer der Stadt Bielefeld wurden über 100 Architekten, Projektentwickler, Wohnungsunternehmen, soziale Einrichtungen und andere Akteure, die am Bielefelder Wohnungsmarkt aktiv sind, per E-Mail befragt.

Das Wohnungsmarktbarometer 2014 spiegelt ein subjektives Stimmungsbild der Befragten, das auf einem breiten Spektrum an lokalen Erfahrungen und Einschätzungen basiert. Die Umfrage ist nicht repräsentativ.

Fazit
Die Zeiten des entspannten Wohnungsmarktes sind in Bielefeld in weiten Teilen scheinbar endgültig vorbei:
Das untere und das öffentlich geförderte Mietpreissegment ist aktuell deutlich angespannt. Diese Entwicklung wird sich in absehbarer Zeit noch verstärken. Auch bei Eigenheimen und Mietwohnungen im mittleren Preissegment tendiert die Markteinschätzung in Richtung Anspannung. Eigentumswohnungen werden etwas ausgewogener beurteilt als im Vorjahr. Das sehr niedrige Zinsniveau am Kapitalmarkt und bei Immobilienkrediten stellt einen großen Investitionsanreiz für frei finanzierte Marktsegmente dar – die bekannte Flucht ins Betongold.
 

Die aktuelle Marktlage

Das untere und das öffentlich geförderte Mietpreissegment werden von den 2014 befragten Bielefelder Marktakteuren erneut angespannter beurteilt als im Vorjahr. Eine Entwicklung, die bereits seit drei Jahren zu beobachten ist und für die kommenden drei Jahre nicht entspannter prognostiziert wird.
Auch im mittleren Mietpreissegment bewegt sich der Markt in Richtung Anspannung und liegt aktuell auf dem Niveau der Eigenheime, die bereits im Vorjahr deutlich angespannter beurteilt wurden. Die Prognose bis 2017 bestätigt diesen Trend.
Etwas entspannter als im Vorjahr wird der Markt der Eigentumswohnungen eingeschätzt und für die kommenden drei Jahre vorausgesagt.
Weitestgehend ausgewogen stellt sich zurzeit nur noch das obere Mietpreissegment dar.
Die NRW-weiten Durchschnittswerte im Wohnungsmarktbarometer der NRW.BANK liegen regelmäßig unter den Werten der Bielefelder Markteinschätzung.


Das Investitionsklima

Das Investitionsklima stellt sich 2014 aufgrund der positiven Rahmenbedingungen in fast allen Marktsegmenten eher gut dar. Für den Neubau von Eigenheimen und für den Bestandserwerb wird das Investitionsklima dabei noch besser eingeschätzt als im Vorjahr. Für den Neubau von Eigentumswohnungen wird das Investitionsklima aktuell leicht rückläufig eingeschätzt, es liegt aber immer noch auf dem Niveau von Eigenheimneubau.

 

Nachfrage am Mietwohnungsmarkt

Die Schwerpunkte bei der Nachfrage am Bielefelder Mietwohnungsmarkt haben sich aktuell auf kleine Wohnungen und barrierefreie Wohnungen verschoben. Dabei werden bei energetisch sanierten Objekten und bei seniorengerechten Mietwohnungen mit Mieten bis 7 €/m² am häufigsten nachgefragt. Auch für mittlere Wohnungsgrößen bis 80 m² sieht fast jeder zweite Befragte wie im Vorjahr eine Nachfrage für energetisch sanierte Wohnungen in der Preisklasse bis 7 €/m².
Daneben steigt auch die Nachfrage nach günstigen kleinen und großen Wohnungen (unter 5 €/m²). Im öffentlich geförderten Preissegment wird ebenfalls bei großen und bei kleinen bzw. seniorengerechten Wohnungen eine Nachfrage gesehen. Die Nachfrage im oberen Preissegment konzentriert sich mit einzelnen Reduzierungen wie im Vorjahr auf energetisch sanierte bzw. seniorengerechte Objekte.