Wohnungsmarktbarometer Bielefeld 2001

Zusammenfassung + PDF-Datei

 

Das Wichtigste in Kürze

Der Wohnungsmarkt wird insgesamt als ausgewogen bewertet, bei Eigenheimen und im unteren Mietpreissegment weniger als bei Eigentumswohnungen und im oberen Mietpreissegment.

  • Das Investitionsklima im Wohnungsbau wird je nach Marktsegment sehr unterschiedlich eingeschätzt; bei Eigenheimen und Maßnahmen im Wohnungsbestand eher gut, bei Eigentumswohnungen und im Mietwohnungsbau dagegen schlechter.
  • Die größten Investitionsanreize sind die
    - derzeitigen Finanzierungsbedingungen
    - öffentliche Förderung bei Eigenheimen
    - Einkommensentwicklung der Nachfrager.
  • Die größten Investitionshemmnisse sind die
    - Kosten und die Verfügbarkeit von Bauland
    - soziale Struktur und die Zahlungsfähigkeit der Mieter
    - Renditeerwartung und das
    - (neue) Mietrecht.
  • Die Probleme auf dem Mietwohnungsmarkt in Bielefeld sind vorrangig
    - die geringe Bautätigkeit
    - das Fehlen großer und bezahlbarer Wohnungen
    - die steigenden Nebenkosten.
  • Die Entwicklung des Investitionsklimas wird sich für die nächsten 3 Jahre insgesamt nicht verändern, im Mietwohnungsbau wird es sich eher verschlechtern.
  • Für die nächsten 5 Jahre wird die Wohnungsmarktlage weiterhin insgesamt als ausgewogen eingeschätzt, bei Eigenheimen und preiswerten Mietwohnungen weniger als in den anderen Marktsegmenten.
  • Leerstandsprobleme auf dem Bielefelder Wohnungsmarkt sind aufgrund der Befragungsergebnisse nicht erkennbar. Die Fluktuation im Wohnungsbestand bei den sechs antwortenden Wohnungsunternehmen hat aber im Vergleich zu 1999 weiter zugenommen.