Wohnungsmarktbarometer Bielefeld 2003

Kurzfassung + PDF-Datei

Zusammenfassung

Die wichtigsten Ergebnisse des Wohnungsmarktbarometers 2003 in Kürze

  • Der Wohnungsmarkt insgesamt wird nach wie vor als ausgewogen bzw. entspannt beurteilt. Dies gilt insbesondere bei Eigentumswohnungen und teuren Mietwohnungen. Bei preiswerten Mietwohnungen ist von einer ausgewogenen Situation mit einer leichten Tendenz zu mehr Anspannung auszugehen.
    Die Entwicklung der Wohnungsmarktlage für die nächsten Jahre wird als ausgewogen bezeichnet mit Tendenzen zur Anspannung im unteren und preisgebundenen Mietpreissegment.
  • Im Mietwohnungsbau werden die steigenden Nebenkosten von den Befragten z.Z. als größtes Problem angesehen, daneben spielt auch die Einkommenssituation der Wohnungssuchenden eine wichtige Rolle.
  • Das Investitionsklima im Wohnungsbau hat sich in den letzten 12 Monaten in allen Marktsegmenten verschlechtert. Dabei werden Maßnahmen im Wohnungsbestand noch am positivsten eingeschätzt.
    Für die Entwicklung des Investitionsklimas in den nächsten Jahren werden keine positiven Aspekte gesehen, eher Verschlechterungen. Wesentliche Veränderungen im positiven Sinne werden nicht erwartet.
  • Investitionsanreize im Wohnungsbau werden von den Befragten in allen Marktsegmenten kaum gesehen, allenfalls in Form von Finanzierungsbedingungen. Investitionshemmnisse werden dagegen zahlreich benannt, insbesondere die Renditeerwartungen, das Steuerrecht und die Einkommensentwicklung der Nachfrager. Die Verfügbarkeit von Bauland und die Baukosten haben als Investitionshemmnis an Bedeutung verloren und werden von einigen schon als Anreiz gewertet. Wohnungspolitik und öffentliche Förderung werden mit Ausnahme der Eigenheimförderung überwiegend als Investitionshemmnis betrachtet.
  • Die Zahl der Wohnungsleerstände bei den befragten Wohnungsunternehmen kann als unterdurchschnittlich bezeichnet werden.
  • Die Mieterfluktuation hat sich im Durchschnitt der befragten Wohnungsunternehmen leicht erhöht.
  • Nennenswerte Veränderungen bei den Einschätzungen zur Lage am Wohnungsmarkt sind gegenüber der Vorjahresbefragung nicht zu erkennen.
    Beim Investitionsklima ist eine schlechtere Einschätzung sowohl bei der aktuellen als auch bei der künftigen Entwicklung in allen Marktsegmenten festzustellen.
    Interessant ist jedoch, dass die Verfügbarkeit von Bauland und die Baukosten gegenüber den Vorjahren nicht mehr als wesentliches Investitionshemmnis angesehen wird.

 


Materialien