Studie "Universitäres Wohnen in Bochum" - Teil A

Ergebnisse der Grundlagenuntersuchung mit PDF-Datei

Kurzfassung von der Website der Stadt Bochum:

Mit ihren zusammen mehr als 40.000 Studierenden und mehr als 5.500 Beschäftigten kommt den in Bochum ansässigen Hochschulen eine große Bedeutung auch für den Wohnstandort Bochum zu. Vor diesem Hintergrund sowie angesichts der Zielsetzung der Stadt Bochum, sich als attraktiver Wohnstandort zu etablieren, hat die Stadt eine Studie "Universitäres Wohnen in Bochum" beauftragt.

Ziel der Studie ist es, ein Konzept zur Versorgung der universitären Nachfragergruppen – d.h. der Lehrenden und ihrer Mitarbeiter, der nicht-wissenschaftlichen Beschäftigten und der Studierenden der Bochumer Hochschulen – mit adäquatem Wohnraum zu entwickeln, wie es auch der im Jahr 2009 aufgestellte Masterplan Universität – Stadt vorsieht. Das zu erarbeitende Konzept stellt dabei einen wesentlichen Baustein des Leitprojektes „Sicherung und Verbesserung der universitätsbezogenen sozialen Infrastruktur und des Wohnungsangebotes“ des Masterplanes Universität – Stadt dar.

Die Ergebnisse des ersten (Teil A) von zwei Teilen der Studie „Universitäres Wohnen in Bochum“ liegen nunmehr vor. Gegenstand des ersten Teils ist die Untersuchung der Wohnbedürfnisse und der Wohnungsnachfrage der wissenschaftlichen Beschäftigten, des nicht-wissenschaftlichen Personals sowie der Studierenden der Bochumer Hochschulen.

Im Rahmen der Untersuchung wurden drei Zielgruppen mit
Hilfe eines, an die jeweilige Zielgruppe angepassten, standardisierten
Fragebogens befragt. Die drei Zielgruppen waren:

  • Studenten der acht Bochumer Hochschulen
  • Wissenschaftliches Personal von sieben der acht Bochumer Hochschulen (Professoren, Wissenschaftliche Mitarbeiter, etc.)
  • Nicht-wissenschaftliches Personal von sieben der acht Bochumer Hochschulen (Verwaltungs-/ Bibliotheksmitarbeiter, technische und handwerkliche Tätigkeiten, etc.)

Auftragnehmer war das Büro Georg & Ottenströer für Immobilienwirtschaft und Regionalökonomie, Hamburg.

 

Gegenstand des zweiten Teils der Studie (Teil B) ist die Identifikation möglicher Ansatzpunkte für die Stadt Bochum, diesen Bedürfnissen bzw. dieser Nachfrage durch Schaffung entsprechender Wohnungsangebote gerecht zu werden. Dessen Erarbeitung soll zeitnah im Anschluss erfolgen.

 


Materialien