Wohnungsmarktbarometer Bochum 2010

Kurzfassung

Der Bericht enthält die Ergebnisse der Expertenbefragung 2010 und der Auswertung örtlicher Wohnungsanzeigen aus den Jahren 2003-2010. Enthalten ist außerdem eine Einschätzung zum Wohnungsangebot für Hartz-IV-Haushalte.

Zusammenfassung

  • Die Lage am Wohnungsmarkt wird von den Experten weiterhin insgesamt als ausgewogen bis entspannt bewertet. Für das Segment der preisgebundenen Wohnungen ist in der Zukunft eine angespanntere Situation zu erwarten.
  • Gegenüber dem Vorjahr werden steigenden Nebenkosten deutlich seltener als Problem am Mietwohnungsmarkt wahrgenommen. Zwar wird dieser Aspekt immer noch am häufigsten von den Befragten genannt, aber Probleme mit schwierigen Mietern sowie das in Bochum zu teure und unzureichende Baulandangebot liegen fast gleichauf.
  • Auch für den Eigentumsmarkt wird die Angebots- und Preissituation für Bauland wieder häufiger als problematisch angesehen. Die Preise sind aus Expertensicht auch hier zu hoch, zudem ist zu wenig geeignetes Bauland vorhanden.
  • Das Investitionsklima hat sich gegenüber dem Vorjahr lediglich im Bereich des Neubaus von Einfamilienhäusern verbessert. Für den Neubau von Eigentumswohnungen ist es unverändert und in den Bereichen Neubau von Mietwohnungen, Bestandsmaßnahmen und Erwerb ungünstiger als im letzten Jahr.
  • Die mittels der Zeitungsanalyse erhobenen Mieten bewegen sich auf konstant niedrigem Niveau. Für den Bereich der großen Wohnungen (mehr als vier Räume) haben sich die Mieten jedoch gegenüber dem Vorjahr verteuert.
  • Das Angebot an Wohnungen für ALG-II-Empfänger ist stark eingeschränkt und ungleichmäßig über
    das Stadtgebiet verteilt.