Wohnungsmarktbericht Leverkusen 2018/2019

Zusammenfassung und PDF-Download

Zum Bericht

Mit dem vorliegenden Wohnungsmarktbericht 2018/2019 dokumentiert die Stadt Leverkusen die aktuelle Situation und die Entwicklungen auf dem Leverkusener Wohnungsmarkt aus den Jahren 2017 und 2018, soweit hier schon Daten vorliegen.

Die Basis bildet das Indikatorensystem aus kommunalen und anderen öffentlichen Datenquellen. Ein weiterer Baustein ist die Auswertung einer Expertenbefragung (Wohnungsmarktbarometer). Abgerundet wird der Bericht mit einer Auswertung der im Internet bereitgestellten Mietwohnungs- und Immobilienanzeigen, um den Leverkusener Angebotsmarkt transparenter zu machen und Bewegungen am Wohnungsmarkt zu verdeutlichen.

Darüber hinaus erarbeitet die Stadt Leverkusen derzeit mit externer Unterstützung dasWohnungsbauprogramm 2030+ und hat ein Baulandkataster auf den städtischen Internetseiten veröffentlicht, das die vorhandenen Potentialflächen für den Wohnungsbau darstellt. So sollen potentielle Bauflächen für Bauwillige sichtbar gemacht und damit die Bautätigkeit von Wohnungen vorangetrieben werden.

Überblick über die Ergebnisse

Der Wohnungsmarkt in Leverkusen ist – mit Ausnahme des oberen Mietpreissegments – angespannt bis sehr angespannt.

  • Einwohnerzahl steigt, Einwohner werden älter: Die Einwohnerzahl liegt Ende 2018 bei 167.150 und steigt gegenüber dem Vorjahr um 413 Personen. Die Leverkusener Bevölkerung nimmt insgesamt zu, wird aber älter; die am deutlichsten wachsenden Altersgruppen sind die der 65-Jährigen und Älteren.
  • Wanderungsplus aus Köln und dem Ausland: Im Jahr 2018 kann Leverkusen erneut einen Wanderungsgewinn für sich verzeichnen mit + 677 Personen. Die positiven Wanderungssalden sind überwiegend auf hohe Zuwanderungen aus Köln und dem Ausland zurückzuführen. In die bergischen, eher ländlich geprägten Nachbarkommunen, ziehen mehr Menschen fort als zuziehen.
  • Wohnungsbedarf hält an: Nach der aktuellen IT.NRW-Prognose nehmen vor allem Ein- und Zweipersonenhaushalte deutlich zu. Der Bedarf an zusätzlichen Wohnungen hält vor dem Hintergrund einer wachsenden Bevölkerung und entsprechend zunehmenden Haushalten an.
  • Arbeitslosenquote und Zahl der Bedarfshaushalte sinken: Die Zahl der Arbeitslosenquote beträgt im Juni 2018 7,2 % und sinkt gegenüber 2017. Die Anzahl der Haushalte, die Hartz IV beziehen, liegt in 2017 bei 8.484 und sinkt ebenfalls um 278 Personen seit 2017. Ein Drittel der Personen im Hartz IV-Bezug sind Kinder.
  • Bautätigkeit steigt, Leerstandsquote weiterhin niedrig: Ende 2017 gibt es in Leverkusen 82.881 Wohnungen, das ist ein Zuwachs von 0,6 % gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der Baugenehmigungen ist leicht, die Zahl der Baufertigstellungen deutlich gestiegen. Die Leerstandsquote liegt 2017 mit 1,0% auf gleichbleibend niedrigem Niveau wie im Vorjahr.
  • Kauffälle sinken, Geldumsatz steigt: 2018 ist die Zahl der Kauffälle mit 1.202 gesunken, der Geldumsatz aber deutlich gestiegen. Am häufigsten werden gebrauchte Eigentumswohnungen gekauft, gefolgt von bebauten Grundstücken, das sind überwiegend Ein- und Zweifamilienhäuser.
  • Kaufpreise für Bauland und Immobilien deutlich teurer: Die Baulandpreise für Ein- und Zweifamilienhäuser sind in 2018 um rund 7 % gestiegen. Neue Einfamilienhäuser werden um rund 4 % teurer verkauft. Neue Eigentumswohnungen steigen deutlich um 19% im Verkaufspreis.
  • Immobilien- und Mietangebote leicht teurer: Das Volumen an Immobilien- und Mietanzeigen ist seit 2010 tendenziell rückläufig, so auch in 2017, mit Ausnahme der Bestandseigentumswohnungen. Freistehende Eigenheime und Doppelhaushälften werden im Neubau um rund 7% teurer angeboten. Mietwohnungsangebote werden im Schnitt 2,5 % teurer.
  • Angespannter bis sehr angespannter Wohnungsmarkt laut Experten: Nach Einschätzung der Experten ist derzeit nur noch der Teilmarkt des oberen Mietpreissegments ausgewogen. Sowohl Kaufimmobilien als auch mittleres, preisgünstiges und gebundenes Mietsegment sind angespannt bis sehr angespannt. Das untere und gebundene Mietpreissegement sollen in den nächsten drei bis fünf Jahren angespannt bleiben.

Download

Der Bericht steht hier oder auf den Seiten der Stadt Leverkusen zum Download zur Verfügung.