Wohnungsmarktbericht Leverkusen 2011

Kurzfassung mit PDF-Datei

Der Bericht stellt die aktuelle Situation und die Entwicklungen auf dem Leverkusener Wohnungsmarkt im Jahr 2010 dar. Dies ist die achte Ausgabe des Leverkusener Wohnungsmarktberichts.

Ergebnisse im Überblick

Insgesamt kann in Leverkusen zurzeit von einem entspannten bis ausgewogenen Wohnungsmarkt gesprochen werden. Allerdings werden für das mittlere und vor allem untere und preisgebundene Mietsegment in Zukunft deutliche Anspannungen am Wohnungsmarkt erwartet.

 

Einwohnerzahl steigt leicht

Die Einwohnerzahl beträgt am 31.12.2010 161.132 und ist damit gegenüber dem Vorjahr leicht gestiegen. Grund sind Zuwanderungsüberschüsse, die den Sterbeüberschuss ausgleichen konnten. Die Leverkusener Bevölkerung wird aber älter. In den letzten zehn Jahren gab es Verschiebungen in einzelnen Altersjahrgängen, aber keine nennenswerten Zuwächse. Die einzig wachsende Gruppe ist die der Personen ab 65.

 

Wanderungsplus durch positives Wanderungssaldo aus Köln

Im Jahr 2010 hat Leverkusen sowohl bei den Nah- als auch bei den Fern-wanderungen ein Plus zu verzeichnen. Es ziehen derzeit mehr Menschen nach Leverkusen als von dort wegziehen. Das Wanderungsplus der Nahwanderungen besteht weiterhin vor allem aufgrund der hohen Zuwanderungen aus Köln. Gleichzeitig nimmt die Zahl der Fortzüge ins ländliche bergische Umland weiter ab.

 

Zunehmende Haushalte, anhaltender Wohnungsbedarf

Die Zahl der Haushalte in Leverkusen nimmt Jahr für Jahr zu, dabei teilen sich aber immer weniger Menschen eine Wohnung. Ein- und Zwei-Personen-Haushalte wachsen deshalb deutlich. Teilten sich 1996 durchschnittlich 2,11 Personen eine Wohnung, sind es 2010 nur noch 1,98 Personen. Das führt zu einem ansteigenden Wohnflächenverbrauch und damit zu einem anhaltenden Wohnungsbedarf. Die Entwicklung hin zu kleiner werdenden Haushalten beruht auf zwei Grundtrends: Der Alterung und der Individualisierung der Gesellschaft.

 

Arbeitslosenquote weiter rückläufig

Die Zahl der Arbeitslosen ist weiter rückläufig. Mitte des Jahres 2010 gibt es in Leverkusen 6.516 Arbeitlose, das sind 978 weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote beträgt 8,9% und liegt unter dem Landesdurchschnitt. Die Bevölkerung in Bedarfsgemeinschaften nach SGB II liegt Ende 2010 bei rund 14.408 Personen und ist gegenüber dem Vorjahr in ihrer Größenordnung nahezu stabil geblieben. Die Zahl der Sozialhilfeempfänger ist gegenüber dem Vorjahr um 44 Personen gestiegen.

 

Leichter Wohnungszuwachs und niedrige Leerstandsquote

Im Jahr 2010 gibt es in Leverkusen 80.404 Wohnungen, das sind 381 Wohnungen mehr als im Vorjahr (+0,5%). Der Wohnungszuwachs ist gegenüber 2009 leicht gestiegen. Die Bauintensität befindet sich mit 2,1 (Vorjahr 2,3) weiterhin auf niedrigem Niveau.

Die Leerstandsquote ist mit 1,8% gegenüber dem Vorjahr gestiegen, liegt aber weiterhin unterhalb der empfohlenen Fluktuationsreserve von mindestens 2%.

Die Zahl öffentlich geförderter Wohnungen ist 2010 um 762 Wohnungen zurückgegangen auf 6.393 preisgebundene Wohnungen (8% des Gesamtbestandes).