Wohnungsmarktbericht Leverkusen 2008

Kurzfassung mit PDF-Datei

Zum fünften Mal ist jetzt der „Leverkusener Wohnungsmarktbericht" des Fachbereichs Stadtplanung und Bauaufsicht erschienen. Er berichtet jährlich über Situation und Entwicklungen auf dem Wohnungsmarkt des Vorjahres. Der knapp 50 Seiten starke „Wohnungsmarktbericht 2008" hält für das Jahr 2007 als Quintessenz fest: „In Leverkusen kann nach wie vor von einem entspannten Wohnungsmarkt gesprochen werden." Er wird heute veröffentlicht und ist im Internet unter www.leverkusen.de im Detail nachzulesen.
Der Bericht gibt anhand von rund einem Dutzend Indikatoren zur kommunalen Entwicklung Aufschlüsse über die Nachfrage- und Angebotsseite des Wohnungsmarktes. Das sind auf der Nachfrageseite Daten zur Bevölkerungsentwicklung und -struktur aber auch sozialökonomische Daten zum Einkommen und zur Arbeitslosenquote. Die Angebotsseite des Wohnungsmarktes wird über Daten zu Baugenehmigungen und Baufertigstellungen, aber auch anhand von Miet- und Kaufpreisen dargestellt.

Weitere Bausteine des Berichts sind die Auswertungsergebnisse einer Experten-Befragung sowie von allen in 2007 geschalteten Wohnungs- und Immobilienanzeigen in den einschlägigen Internetportalen für Leverkusen.

Wohnungsmarkt entspannt – niedrige Leerstandsquote – Mietwohnungen werden preiswerter angeboten
Der Wohnungs- und Immobilienmarkt in Leverkusen zeigt sich 2007 wie auch in den vergangenen Jahren entspannt. Sowohl die Miet- als auch die Kaufpreise sind weiterhin stabil bzw. sogar leicht sinkend. Die Mietangebotspreise in den Wohnungsinseraten sind weiter gesunken. Hinsichtlich der Kauf-, Miet- sowie Bodenpreise gehört Leverkusen zwar zu den teueren Standorten in NRW, aber innerhalb der hochpreisigen Region Rheinland derzeit zu den eher günstigeren Wohnstandorten.

Positiv für eine vorausblickende Planung: Die Bevölkerungszahl in Leverkusen ist mit rund 162.000 Einwohnern sowohl im Berichtsjahr 2007 wie auch aktuell stabil. Die natürliche Bevölkerungsentwicklung in Leverkusen zeigt zwar seit Jahren eine höhere Zahl an Sterbefällen als an Geburten, dies konnte aber bislang durch die positiven Wanderungssalden ausgeglichen werden. Die Zuwanderungen tragen damit wesentlich zur konstanten Einwohnerzahl in Leverkusen bei.

Die Bautätigkeit ist 2007 in Leverkusen wieder leicht steigend, entgegen dem Landes- und Bundestrend mit seit Jahren abnehmenden Bauraten. Dabei werden weiterhin mehr Ein- und Zweifamilienhäuser als Wohnungen im Geschosswohnungsbau fertig gestellt. Die Leerstandsquote bewegt sich mit 1,6% weiterhin auf niedrigem Niveau.

Auf dem Mietwohnungsmarkt werden hauptsächlich Zwei- und Dreizimmerwohnungen angeboten, kleinere und größere Wohnungen deutlich seltener.

Die Experten erwarten in den nächsten Jahren für preiswerte und preisgebundene Mietwohnungen Anspannungen aufgrund einer erwarteten erhöhten Nachfrage.