Wohnungsmarktbericht Leverkusen 2014

Der Bericht, erstellt vom Fachbereich Stadtplanung, gibt anhand von rund einem Dutzend Indikatoren für das Berichtsjahr 2013 Aufschlüsse über die Nachfrage- und Angebotsseite des Leverkusener Wohnungsmarktes. Das sind auf der Nachfrageseite Daten zur Bevölkerungsentwicklung und -struktur aber auch sozialökonomische Daten zum Einkommen und zur Arbeitslosenquote. Die Angebotsseite des Wohnungsmarktes wird über Daten zu Baugenehmigungen und Baufertigstellungen, aber auch anhand von Miet- und Kaufpreisen dargestellt. Weitere Bausteine des Berichts sind die Auswertungsergebnisse einer Experten-Befragung sowie von allen in 2013 geschalteten Wohnungs- und Immobilienanzeigen in den einschlägigen Internetportalen für Leverkusen.

In der Region vergleichsweise günstig
Am Immobilienmarkt sind im Neubau die Verkaufspreise für Reihenhäuser, Doppelhaushälften und Eigentumswohnungen gegenüber dem Vorjahr gestiegen.Auch gebrauchte Immobilien werden immer begehrter: Die Verkaufspreise für Eigenheime im Bestand sind 2013 erstmalig seit Jahren leicht gestiegen.Deutlich teurer sind gebrauchte Eigentumswohnungen in kleineren Gebäuden verkauft worden.

Die Angebotspreise in den Anzeigen für Immobilien und Mietwohnungen sind teilweise gestiegen. Unter den neuen Eigenheimen wurde das Reihenhaus günstiger als im Vorjahr inseriert, das freistehende Einfamilienhaus wurde hingegen deutlich teurer angeboten. Fast durchweg teurer als im Vorjahr wurden gebrauchte Immobilien angeboten. Mietwohnungen sind fast für alle Wohnungstypen teurer inseriert worden als im Vorjahr. Die teuersten Mietangebote sind dabei Einzimmerwohnungen sowie Häuser zur Miete.

Bei den Kauf-, Miet- und Bodenpreisen gehört Leverkusen zwar zu den teureren Standorten in Nordrhein-Westfalen. Innerhalb der hochpreisigen Region Rheinland ist Leverkusen jedoch nach wie vor ein günstiger Wohnstandort.

Mehr Einwohner und anhaltende Nachfrage

Die Bevölkerungszahl in Leverkusen ist mit 162.790 Einwohnern im Berichtsjahr 2013 deutlich um 781 Einwohner gestiegen. Dies ist dem hohen Zuwanderungsüberschuss vor allem aus Köln und dem Ausland zu verdanken. Gleichzeitig teilen sich immer weniger Menschen eine Wohnung, die Zahl der Haushalte wächst. Der Bedarf an zusätzlichen Wohnungen hält damit weiterhin an.

Die Bautätigkeit ist 2013 in Leverkusen gestiegen, es wurden rund 240 Wohneinheiten fertiggestellt. Dabei sind mehr Wohnungen in Eigenheimen als in Geschossbauweise entstanden. Die Leerstandsquote bewegt sich mit 1,7 % weiterhin auf niedrigem Niveau.

Die Experten erwarten in den nächsten Jahren für Mietwohnungen in mittlerer Preislage leichte, für preiswerte und preisgebundene Mietwohnungen sogar deutliche Anspannungen aufgrund einer erwarteten erhöhten Nachfrage.