Wanderungsmotivumfrage Stadt Paderborn 2006

Kurzfassung mit PDF-Datei

Ziel

Der Rat der Stadt Paderborn hat das Amt für Liegenschaften und Wohnungswesen beauftragt, ein Wohnraumversorgungskonzept für die Stadt Paderborn zu erstellen. Eine Wanderungsmotivumfrage liefert hierfür wichtige Erkenntnisse, indem sie die Umzugsgründe der weg-, um- und zuziehenden Haushalte hinterfragt. Auch für die Stadt Paderborn sind Erkenntnisse über die Beweggründe gerade der in das Umland ziehenden Haushalte wichtig. Darüber hinaus sind die Gründe der Zuziehenden interessant, da diese oftmals die eigenen Stärken wiedergeben. Die Beweggründe von innerhalb der Stadt umziehenden Haushalte zeigen positive und negative Aspekte einzelner Wohngegenden auf. Ziel ist es, nach Auswertung der Beweggründe Konzepte zur Verringerung der Stadt-Umland-Wanderungen zu entwickeln.

Auf einen Blick

Die Umfrage hat aufgrund der angewandten Methodik zwar nicht in allen drei untersuchten Bereichen eine gleich hohe Repräsentativität erreicht; sie lässt trotzdem eindeutige Tendenzen erkennen.

Zuzüge/Anmeldungen:

  • Für die zuziehenden Haushalte waren die Schul- und Ausbildungsangebote (40,8 %), ein neuer Arbeitsplatz (27 %), die Nähe zu Freunden oder Verwandten (26,3 %), die Gründung eines eigenen Hausstandes (20,1 %) und die Einkaufsmöglichkeiten (14,3 %) ausschlaggebend für den Zuzug nach Paderborn.
  • 87,2 % der befragten zuziehenden Haushalte leben in Paderborn in einer Mietwohnung. Unter den Befragten befinden sich vermutlich viele Studenten/ Studentinnen, Berufsanfänger/innen und/oder fern pendelnde Arbeitnehmer/ innen. Diese Vermutung wird durch die Alters- und Haushaltsstruktur sowie die Einkommensverteilung gestützt.

Umzüge/Ummeldungen:

  • Von den befragten Haushalten wohnten vor dem Umzug 69,1 % und nach dem Umzug 59,3 % in der Kernstadt.
  • Die meisten Haushalte zogen wegen der Gründung eines eigenen Hausstandes (19,7 %), der Zunahme der Haushaltsgröße (16,1 %) und der Nähe zu Freunden oder Verwandten (14,4 %) um.
  • Wohnungsbezogene Gründe für den Umzug waren vor allem eine verbesserte Ausstattung der Wohnung (29,4 %) und eine größere Wohnung (26,6 %).
  • Unter den Umziehenden waren verstärkt junge Personen bis 25 Jahren vertreten.

Fortzüge/Abmeldungen:

  • Die meisten befragten Haushalte haben Paderborn wegen eines neuen Arbeitsplatzes (32,5 %), der Nähe zu Freunden oder Verwandten (22,1 %) verlassen. Die spezielle Umzugsentscheidung wurde vorwiegend mit besseren Umweltbedingungen am neuen Wohnort (20,1 %), der verringerten Zahl von Wohnungen in Mehrfamilienhäusern (17,3 %) und die bessere Ausstattung der neuen Wohnung begründet.
  • Lebten in Paderborn 78,6 % der befragten Haushalte in einer Mietwohnung, so waren es nach dem Fortzug nur noch 54 %. Hier zeichnet sich vermutlich der Fortzug junger Familien über die Stadtgrenzen hinweg ins Eigenheim im Umland ab. Dies lässt sich auch durch die Strukturen beim Alter, bei der Haushaltsgröße und beim Einkommen im Vergleich zu den Zuziehenden belegen.