Wohnungsmarktbarometer Paderborn 2014

Zusammenfassung und PDF-Dateil

Das Amt für Liegenschaften und Wohnungswesen der Stadt Paderborn veröffentlicht jetzt im Rahmen der Aktivitäten zur Wohnungsmarktbeobachtung im Wohnungsmarktbarometer 2014 Ergebnisse einer Befragung der örtlichen Akteure am Wohnungsmarkt.

Die aktuelle Wohnungsmarktlage in Paderborn wird 2014 weiterhin als angespannt beurteilt. Lediglich im oberen Mietpreissegment wird die Lage als ausgewogen angesehen. Die Situation bei den Eigenheimen und im öffentlich geförderten Mietpreissegment wird nochmals als angespannter als im Vorjahr eingeschätzt. Als Hauptproblem auf dem Mietwohnungsmarkt wird weiterhin an erster Stelle "zu wenig oder zu wenig geeignetes Bauland" genannt. Direkt an zweiter Stelle folgt das Thema "Rückgang der Sozialwohnungsbestände", das damit von fast zwei Dritteln der Experten benannt wird. Das Problem "steigende Nettokaltmieten" wurde bei der Befragung vor 3 Jahren nur von einer Person genannt, in diesem Jahr jedoch bereits von fast einem Drittel der Akteure.

Das Investitionsklima wird 2014 so positiv gesehen wie im Vorjahr. Dabei wird sogar beim Neubau von Eigenheimen die Situation nochmals besser als 2013 bewertet. Als stärkstes Hemmnis des öffentlich geförderten Mietwohnungsbaus in Paderborn wird von den Experten angegeben, dass die Grundstücke zu teuer und keine geeigneten Grundstücke verfügbar seien. Die in den Wohnungsbeständen der befragten Hausverwaltungen und Wohnungsunternehmen ermittelte Leerstandsquote von 0,4% ist weiterhin niedrig und liegt deutlich unter der üblichen Fluktuationsreserve von 3%.

 


Materialien