Stadt Velbert: Handlungskonzept Wohnen (2013)

Inhaltsüberblick, Langfassung als PDF-Datei

Nach Einführung der kommunalen Wohnungsmarktsbeobachtung und eines regelmäßigen Austauschs zwischen Verwaltung und Marktakteuren wurde deutlich: Velbert beitet quantitativ betrachtet im Prinzip genügend Wohnraum - allerdings passen die Qualitäten der Bestände nicht immer zur aktuellen und zukünftigen Wohnungsnachfrage. 

Die Stadt hat daher InWIS beauftragt, in einem Handlungskonzept Wohnen zu beschreiben, worin die wohnungspolitischen Herausforderung der nahen Zukunft liegen und mit welchen Strategien und Maßnahmen Stadt und Wohnungswirtschaft darauf antworten können. Das Konzept soll Grundlage für das Verwaltungshandeln und für die öffentliche Wohnraumförderung sein.

Im Rahmend des Konzepts wurden u.a.

  • die Indikatoren der Wohnungsmarktbeobachtung mit aktuellen Daten fortgeschrieben
  • die Pendlerverflechtungen analysiert und Einpendler befragt, ob und unter welchen  Umständen ein Umzug nach Velbert für sie in Frage käme.
  • die Wanderungsverflechtungen mit dem Umland analysiert sowie zu- und fortziehende Haushalte nach ihren Umzugsmotiven befragt.r aus Velbert nach ihren Wohnwünschen und Umzugsmotiven befragt
  • die städtebauliche und soziale Situation sowie Entwicklungsperspektiven einzelner Ortsteile und Lagen analysiert
  • eine Bevölkerungs- und Wohnungsnachfrageprognose gerechnet und daraus das Potenzial für die Eigentumsbildung und andere zielgruppenspezifische Bedarfe abgeleitet
  • die Ist-Situation in verschiedenen Handlungsfeldern und Marktsegmenten analysiert und entsprechende Handlungsempfehlungen abgeleitet:
    • Mietwohnungsmarkt
    • Sektor der öffentlich geförderten Mietwohnungen
    • Markt für Wohneigentum (ETW, Eigenheime)
    • Wohnen im Alter (mit/ohne Betreuung)

 

Das Konzept wurde 2013 vom Stadtrat beschlossen. Die Langfassung ist als PDF-Datei angehängt.