Kreisstadt Unna – Einkommensarmut im Alter (2016)

Inhaltsüberblick mit Link zum Download

Zusammenfassung

Zunächst ist festzuhalten, dass das Armutsrisiko in Nordrhein-Westfalen für Menschen, die 65 Jahre oder älter sind, im Jahr 2014 bei 13,3 Prozent lag. In der Gesamtbevölkerung ist der Anteil derjenigen, die von Armut bedroht sind, mit 16,2 Prozent um 2,9 Prozentpunkte höher. Seit 2006 gibt es einen leichten, jedoch kontinuierlichen Anstieg der Armutsrisikoquote für ältere Menschen in Unna. Dabei macht besonders das Geschlecht einen Unterschied. Bei Männern liegt die Quote bei 14,9 Prozent, bei Frauen mit 19,7 Prozent deutlich höher.

Armut im Alter wird häufig durch Einkommensarmut begründet. So stieg die Zahl der Grundsicherungsempfänger im Alter um rund 31 Prozent. In der Altersgruppe der 65-Jährigen und älteren gab es eine Steigerung von 2,8 Prozentpunkten (2009) auf 3,8 Prozent (2015). Davon waren im vergangen Jahr 806 Personen und somit bei rund sechs Prozent aller Senioren von Armut bedroht. Unter Einbezug der im Sozialbericht NRW 2012 vermuteten Dunkelziffer erhöht sich der Anteil auf 10 Prozent in dieser Altersgruppe.

Neben dem Bezug von Sozialleistungen kann die Lebenslage für Armut im Alter verantwortlich sein. Eine Gruppe, die durch ihre Lebenslage von Altersarmut bedroht ist, sind Menschen mit Migrationshintergrund. Der Anteil von Personen ohne deutsche Staatsangehörigkeit an allen Empfängern von Grundsicherungsleistungen beträgt 25 Prozent.

Besonders Menschen, die in ihrer aktiven Erwerbsphase nur ein geringes Einkommen erzielt haben, sind im Alter von Armut bedroht. Mit Stichtag zum 30.06.2014 war jeder vierte in Unna in Teilzeit beschäftigt. Insgesamt steigt die Zahl der Teilzeitbeschäftigten. Von den 6.960 Beschäftigten waren 5.980 Frauen (86 Prozent). Neben der Teilzeitbeschäftigung stellt die geringfügige Beschäftigung besonders für Frauen ein Problem dar, um eine existenzsichernde Rente zu erhalten. Im Jahr 2015 waren es 6.244 Menschen und davon 3.997 Frauen. 11,5 Prozent waren 65 Jahre und älter.

Auch Alleinerziehende sind im Alter besonders von Armut betroffen. In Unna waren mit Stichtag zum 31.12.2015 1.508 alleinerziehend.

Download

Der Bericht steht auf der Website der Stadt zur Verfügung: http://www.unna.de/cms/upload/pdf/Bereich_Wohnen/Einkommensarmut_im_Alter_10_2016.pdf


Materialien