Zeitungsanalyse Unna 2006

Kurzfassung mit PDF-Langfassung

Kurzfassung

Annonciertes Wohnungsangebot kaum verändert

Das Gesamtangebot von Wohnungsanzeigen zur Neuvermietung ist 2006 konstant geblieben. Das gleich bleibende Angebot der letzten 2 Jahre (2005: 2.743/2006: 2728) weist auf einen entspannten Wohnungsmarkt hin.
Die Entwicklung der Baugenehmigungen für den Geschosswohnungsbau weist einen ansteigenden Trend auf. 2005 wurden Genehmigungen für 70 Wohneinheiten im Mehrfamilienhaus erteilt; 2006 wurden 126 Wohneinheiten genehmigt.

Durchschnittlicher Mietpreis gleichbleibend

Im Jahr 2006 wurde der Wohnraum zu einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 5,56 € angeboten. Gegenüber dem Jahr 2005 mit einem Wert von 5,62 €/m² ist ein leichter Rückgang der Mieten festzustellen.
Die Auswertung der Neubaumieten (Neubau oder Baujahr ab 1995) ergab einen gleichbleibenden durchschnittlichen Mietpreis von 6,11 €/m² (2005: 6,10 €/m²) , der Altbau (als solcher angegeben / Baujahr unter 1995) weist einen leicht gestiegenen Wert von 5,54 €/m² (2005: 5,47 €/m²) Wohnfläche aus.

Durchschnittliche Angebotsmiete im Bereich Mitte/Süd am höchsten

Beim Vergleich der Ortsteile hinsichtlich der durchschnittlichen Mieten je Quadratmeter Wohnfläche ergibt sich für 2006 folgende Reihenfolge:

  • Mitte/Süd: 5,73 € (2005: 5,69 €)
  • Ostgemeinden: 5,45 € (2005: 5,48 €)
  • Massen: 5,51 € (2005: 5,61 €)
  • Königsborn: 5,47 € (2005: 5,33 €)


Im Vergleich zum Vorjahr sind außer in Königsborn und Mitte /Süd in den anderen Ortsteilen die Durchschnittsmieten gefallen. Der Ortsteil Königsborn weist trotzdem wieder die günstigsten Mieten aus.

Struktur der Anbieter unverändert

Der Unnaer Wohnungsmarkt wird eindeutig von den privaten Wohnungsangeboten bestimmt, deren Anteil sich auf rd. 80% der gesamten Zeitungsinserate beläuft.