Handlungskonzept Wohnungen der Stadt Viersen (2014)

Inhaltsüberblick mit Downloadmöglichkeit

Das Handlungskonzept Wohnen (Auftragnehmer: InWIS) wurde im Jahr 2014 fertiggestellt und im Stadtrat inkl. eines Umsetzungsprogramms für die ersten Jahre beschlossen.

Der Bericht analysiert wichtige Strukturen und Trends des Wohnungsmarkt, identifiziert Handlungsbedarf und schlägt wohnungspolitische Ziele und Maßnahmen vor. Wichtige Stichpunkte:

  • Demografische Analyse: Prognosen gehen von Bevölkerungsrückgängen aus, aber in unterschiedlichem Maße; Wanderungsverflechtungen mit dem unmittelbaren Umland und der Großregion (Düsseldorf, Neuss) sind mit entscheiden für das Bevölkerungswachstum
  • Analyse der Teilmärkte für Mietwohnungen, geförderte Mietwohnungen, Mieteinfamilienhäuser, Eigenheime und Eigentumswohnungen
  • spezifische Zielgruppen werden identifiziert ("Wohnkonzept"-Konzept von GdW/InWIS/A+K) und nach ihren Wohnwünschen befragt
  • Wohnungs- und Baulandbedarf wird errechnet, bestehende Flächenpotenziale bewertet
  • Stadt-/Ortsteile werden hinsichtlich ihrer Standortqualitäten und Entwicklungschancen bewertet ("Quartierscheck")
  • Auf Basis dieser Bausteine werden Ziele und Strategien abgeleitet, jeweils für die Handlungsfelder "Neubau", "Bestand/Innenentwicklung", "Quartiersentwicklung", "Baulandentwicklung", "weiche Standortfaktoren" sowie "Monitoring und Verstetigung" . Für jedes Handlungsfeld werden Indikatoren vorgeschlagen, mit denen die Umsetzung kontrolliert werden kann.

Diese Vorschläge werden im "Umsetzungsprogramm Phase 1", das inzwischen ebenfalls vom Stadtrat verabschiedet wurde, weiter konkretisiert.

Im letzten Handlungsfeld wird ein Prozess für die Einbeziehung der Marktakteure in die Umsetzung sowie die Einführung eines Markt- und Umsetzungsmonitorings vorgeschlagen.