Statistik der Baugenehmigungen

Beschreibung der Datengrundlage
 

Die Baugenehmigungsstatistik ist Teil der amtlichen Bautätigkeitsstatistik des Statistischen Bundesamts.

Welche Vorhaben werden erfasst?

Eine Baugenehmigung erteilt in der Regel das örtliche Bauordnungsamt (Kreis, Kommune). Eine Baugenehmigung wird schriftlich in Form eines Bauscheines erteilt, wenn die Baumaßnahme den baurechtlichen Vorschriften entspricht. Sie ist notwendig für alle Baumaßnahmen, bei der Wohnraum oder sonstiger Nutzraum geschaffen oder verändert wird. Dazu gehören

  • die Errichtung eines neuen Wohn- oder Nichtwohngebäudes
  • die Errichtung von Fertig(teil) bauten sowie
  • die Durchführung einer Baumaßnahme an einem bestehenden Gebäude, d.h. Um- oder Ausbau.

Manche dieser Vorhaben sind - nach den jeweiligen Landesbauordnungen - nicht mehr genehmigungs-, sondern nur noch anzeige- oder kenntnisgabepflichtig sind (vor allem Einfamilienhäuser). In der Statistik werden jedoch auch diese Vorhaben als Baugenehmigungen erfasst.

Nicht immer entsteht aus einer Genehmigung auch ein fertiges Objekt. Eine Baugenehmigung erlischt z.B., wenn sie drei Jahre nicht "genutzt" wird, d.h. wenn das Vorhaben so lange nicht begonnen oder unterbrochen wird. Das ist häufig dann der Fall, wenn Baugenehmigungen "auf Vorrat" eingeholt wurden, um ein Baurecht zu sichern, ohne dass konkret ein Bau geplant ist. Andere Genehmigungen erlöschen, wenn das Vorhaben abgeändert und eine neue Genehmigung erforderlich ist. Von der Genehmigung bis zur Fertigstellung wird das Vorhaben in der Statistik als Bauüberhang geführt.

Verfahren

Der aufgefüllte Statistikbogen muss in den meisten Ländern der Genehmigungsbehörde mit den übrigen Planungsunterlagen vorgelegt werden und wird von dort an das zuständige statistische Landesamt weitergeleitet.

Derzeit erproben verschiedene Länder und Kommunen Möglichkeiten, alle erforderlichen Verfahrensschritte in Zukunft vom Antrag bis zum Bescheid vollelektronisch abzugewickeln.

Datenverfügbarkeit

Die Daten sind monatlich verfügbar.

In der amtlichen Statistik des Statistischen Bundesamtes liegen die Daten auf Ebene der Gemeinden (und höher) vor. 

Da die kommunalen Bauordnungsämter über die Objektadressen verfügen, können die Städte die Daten - theoretisch - auch kleinräumig auswerten.

Link

Der Qualitätsbericht zur Baugenehmigungsstatistik des Statistischen Bundesamts gibt eine gute Übersicht über die Erhebungsverfahren und Verfügbarkeit. Die Erhebungsbögen sind angehängt.