Rettet das Quartier! Von der Wohneigentumsanlage zum benachteiligten Stadtquartier

Arbeitshilfe zu Strategien der kommunalen Planungspraxis, Friedrich-Ebert-Stiftung; Kurzfassung mit Link

Texte der Kommunalakademie der Friedrich-Ebert-Stiftung, Band 2

Autor: Jost Bartkowiak, Stadt Münster
 

Inhalt:

Die Umwandlung von großen Beständen an Mietwohnungen der 1950er, 1960er und 1970er Jahre in Wohneigentum ist nicht ohne negative Folgen geblieben. Sie erfordern kommunalpolitisches Handeln. Mit dieser Veröffentlichung, die auf umfangreichen Recherchen in gefährdeten Wohneigentumsbeständen gründet, leisten wir einen systematischen und gleichzeitig perspektivischen Beitrag zu der Frage, wie Mietwohnungsbestände künftig durch inländische oder ausländische Transkationen in Wohneigentum umgewandelt werden können.

Jost Bartkowiak hat sich einige der benachteiligten Stadtquartiere angesehen und anhand von Beispielen den Weg der Gefährdung aufgezeigt. Für die Praxis wichtig ist, dass er nicht bei den Analysen stehen bleibt, sondern unterschiedliche Aufwertungsstrategien und plausible Steuerungsinstrumente erklärt. Auch fordert er, die jeweiligen Akteure und Betroffenen in den Entscheidungsprozess mit einzubeziehen.

Der Text bietet eine Übersicht über die Problematik, die kommunalen Strategien und Handlungsinstrumente und verweist auf Fallkonstellationen aus mehreren Städten (Datteln, Duisburg, Lotte, Münster, Stade, Weeze) mit verschiedenartigen problematischen Siedlungen.

Die Veröffentlichung steht bei der FES zum Download bereit.


Materialien