Wohnungsnotfallberichterstattung NRW

Einführung ins Thema

Überblick

Mit der integrierten Wohnungsnotfallberichterstattung ist Nordrhein-Westfalen das bisher einzige Bundesland mit einer umfassenden Erhebung über die Quantität und Struktur der Wohnungsnotfälle – auch auf Bundesebene liegt bisher keine vergleichbare Statistik vor. Die verbesserte Datengrundlage dient somit auch als Basis für zielgenaueres sozialpolitisches Planen und Handeln im Bereich der Hilfen für Wohnungsnotfälle.
Die vorliegenden Ergebnisse der integrierten Wohnungsnotfallberichterstattung konzentrieren sich auf einen Ausschnitt der Wohnungsnotfälle, nämlich auf Personen bzw. Haushalte, die tatsächlich von Wohnungslosigkeit betroffen sind. Personen, die in unzumutbaren Wohnverhältnissen leben, etwa in beengtem Wohnraum, oder denen der Verlust der derzeitigen Wohnung unmittelbar bevorsteht, werden nicht berücksichtigt.
Die Datenerhebung bei den Kommunen und den freien Trägern der Wohnungslosenhilfe erfolgte mittels separater Fragebögen über das Online-Erhebungsverfahren der amtlichen Statistik (IDEV) durch IT.NRW.
 

Publikationen

Die Ergebnisse der neuen integrierten Berichterstattung werden als Kurzanalysen veröffentlicht.
Die Kurzanalysen finden Sie zum Download hier oder unter www.sozialberichte.nrw.de/.