Wohnungsmarktbarometer

Erläuterung der Befragung

Definition

Das Wohnungsmarktbarometer (auch: Stimmungsbarometer) ist gemäß der Definition des Forum KomWoB eine regelmäßige Befragung von Wohnungsmarktexperten zu verschiedenen Themen. Sie kann mündlich oder schriftlich sein.

Da der Begriff nicht geschützt ist, wird er manchmal auch für andere Analysen, z.B. einen umfassenden Wohnungsmarktbericht oder eine Auswertung von Zeitungsanzeigen verwendet.

Viele Städte, einige Bundesländer wie Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, aber auch Forschungsinstitute und Verbände führen solche Befragungen durch.

Ziel und Zweck

In erster Linie dient das Barometer dazu, das "qualifizierte Bauchgefühl" der örtlichen Akteure kennenzulernen und den "harten Daten" der Statistik gegenüberzustellen. Das ist wichtig, weil zwischen der Problemsicht der Akteure und der tatsächlichen Marktlage manchmal eine Diskrepanz besteht. Auf der anderen Seite kann die Experteneinschätzung bei der Interpretation unklarer statistischer Befunde helfen.

Darüber hinaus ist das Wohnungsmarktbarometer ein wichtiges Kommunikationsinstrument. Gerade beim Aufbau eines Marktbeobachtungssystems bietet eine Befragung die Gelegenheit, die Akteure kennenzulernen, sich ihnen vorzustellen und ihr Interesse zu wecken. Vor Ort empfiehlt es sich, an die Befragung mit Veranstaltungen oder festen Austauschformen wie einem runden Tisch anzuknüpfen.

Adressaten

Fachleute, möglichst mit Ortsbezug, aus Verwaltung, Politik, Wohnungsunternehmen und Genossenschaften, größere private Vermieter, Bauunternehmen, Makler, Archiktekten, Verbände und Interessenvertreter (Mieterverein, Haus & Grund, Obdachlosenhilfe), Wissenschaft.

Methode

  • schriftlich per Papier- oder Online-Fragebogen, oder mündlich/telefonisch im Einzelgespräch
  • regelmäßig, im 1- bis 2-jährlichem Turnus

Anleitung/Beispiele

Bei einer Suche nach dem Stichwort Wohnungsmarktbarometer finden Sie auf dieser Plattform viel hilfreiches Material wie Fragebögen, Erfahrungsberichte aus den Arbeitsgruppen und Ergebnisse.

Inhalt

Die häufigsten Fragen der Wohnungsmarktbarometer:

  • Wie schätzen Sie die aktuelle Marktlage (im Teilmarkt XY...) ein?
  • Wie schätzen Sie die mittelfristige, langfristige etc. Entwicklung ein?
  • Wie schätzen Sie das Investitionsklima (im Teilmarkt XY...) ein?

Diese Fragen werden meist regelmäßig gestellt. Die Antworten sollten dann standardisiert sein - d.h. mit fest vorgegebenen Kategorien - um eine vergleichbare Auswertung im Zeitverlauf zu ermöglichen.

Daneben kann man aktuelle Fragen einbauen, z.B.

  • Welches sind für Sie die größten Investitionshemmnisse?
  • Wie beurteilen Sie die örtliche Stadtentwicklungspolitik?
  • Spüren Sie die Auswirkungen der XY-Reform?

Im Gegensatz zu den erstgenannten Fragen sollte man hier keine Antwortmöglichkeiten vorgeben.