Dortmund

Profil der kommunalen Wohnungsmarktbeobachtung in Dortmund

Aktivitäten

Das Wohnungsamt der Stadt Dortmund betrat weitestgehend Neuland, als es 1991 eine kommunale Wohnungsmarktbeobachtung einrichtete. Seither werden die Ergebnisse der Marktbeobachtung einmal jährlich als Wohnungsmarktbericht publiziert. Das statistische Amt unterstützt das Wohnungsamt mit Daten und gelegentlichen Sonderuntersuchungen (s.u.).

Das Dortmunder Beobachtungssystem besteht aus folgenden Bausteinen:

Gesamtstädtisches Indikatorensystem

Das Indikatoren- und Berichtskonzept, das auch dem Modellversuch zu Grunde lag, wurde hier von Dr. Westphal in Kooperation mit Prof. Kreibich entwickelt und erprobt. Das Dortmunder Konzept war Vorbild für die meisten anderen Städte, die eine kommunale Marktbeobachtung eingerichtet haben. Entsprechend engagiert sich die Stadt als Berater und Mentor - zunächst im Modellversuch, seither im Forum kommunale Wohnungsmarktbeobachtung NRW.

Beobachtung kleinräumiger Marktprozesse

In den letzten Jahren wurde die stadtweite Beobachtung durch eine kleinräumige Marktbeobachtung ergänzt.  Es gliedert sich in das kleinräumige Wohnungsmarktmonitoring, ein flächendeckendes Beobachtungssystem, das anhand von Ziel- und Kontextindikatoren auffällige Entwicklungen auf kleinteiliger Ebene sichtbar macht, und die Quartiersanalyse, eine vertiefte Quartiersbeobachtung mit qualitativen Elementen in ausgewählten Stadtteilen.

Regionalen Wohnungsmarktbeobachtung im (östlichen) Ruhrgebiet

Gemeinsam mit anderen Städten aus dem östlichen Ruhrgebiet hat Dortmund zudem eine regionale, kooperative Wohnungsmarktbeobachtung angeschlossen. Sie wurde 2003-2006 als Modellversuch von der Wfa mitbetreut.

Nach zwei regionalen Berichten haben zunächst die Großstädte, später auch die Kreise des gesamten Ruhrgebiets zur einer "regionalen Wohnungsmarktbeobachtung für die Städteregion Ruhr" zusammengeschlossen.

Stimmungs-/Wohnungsmarktbarometer

Jährlich befragt die Stadt lokale Marktakteure zu ihrer Einschätzung der Marktsituation und -entwicklung. Die Ergebnisse werden im jährlichen Wohnungsmarktbericht veröffentlicht.

Wanderungsmotivumfragen

Ende der 90er Jahre, als die Suburbanisierungswelle einen Höhepunkt erreicht hatte, führte die Stadt mehrere Studien zu Strukturen und Motiven der Umlandwanderung (aber auch der innerstädtischen Umzüge) durch. Die Ergebnisse flossen in das Wohnbaulandprogramm der Stadt und den Masterplan Wohnen ein.

Masterplan Wohnen

Der Masterplan Wohnen ist gemeinsam von Vertreterinnen und Vertretern aus Kommunalpolitik, Wohnungswirtschaft, Interessensvertretungen, Wissenschaft und Verwaltung in einem mehrjährigen Aufstellungsprozess erarbeitet und vom Rat der Stadt Dortmund am 13.05.2004 als Orientierungsrahmen für die Dortmunder Wohnungspolitik beschlossen worden. Der Masterplan Wohnen wurde in den Jahren 2005 – 2007 mit wechselnden Schwerpunktthemen dialogorientiert weiterentwickelt und fortgeschrieben.  

Kommunales Wohnkonzept Dortmund

Das Kommunale Wohnkonzept Dortmund wurde vom Rat der Stadt Dortmund am 26.03.2009 beschlossen. Es dient als umsetzungsorientiertes Steuerungsinstrument für die aktuelle und zukünftige Dortmunder Wohnungspolitik. An dem Aufstellungsprozess waren unterschiedliche Wohnungsmarktakteure beteiligt, die im Rahmen von mehreren Veranstaltungen und Workshops wohnungspolitische Ziele und Handlungsempfehlungen entwickelt haben

Die inhaltliche Weiterentwicklung des Kommunalen Wohnkonzeptes sowie die Umsetzung der Handlungsempfehlungen, die in ein wohnungspolitisches Arbeitsprogramm eingeflossen sind, werden durch regelmäßige Veranstaltungen mit Wohnungsmarktexperten begleitet.

Termine

Instrumente der Quartiersanalyse

16.06.2015

Regionale Abschlussveranstaltung des DFG-Erkenntnistransferprojektes "Gesellschaftlicher Wandel und Quartiersentwicklung"


Kontakt

Julia Meininghaus ist Ansprechpartnerin für die kommunale Wohnungsmarktbeobachtung, das kleinräumige Wohnungsmarktmonitoring sowie das Kommunale Wohnkonzept der Stadt Dortmund. Darüber hinaus ist sie Ansprechpartnerin für die regionale Wohnungsmarktbeobachtung in der Städteregion Ruhr.

Julia Meininghaus

Stadt Dortmund, Amt für Wohnen und Stadterneuerung

Tel.: 0231 / 50-25 41 1
Fax: 0231 / 50-23 94 8

Südwall 2-4
44137 Dortmund

E-Mail: jmeininghaus@stadtdo.de

Sonja Grauer ist stellvertretende Ansprechpartnerin für die kommunale Wohnungsmarktbeobachtung, das kleinräumige Wohnungsmarktmonitoring sowie das Kommunale Wohnkonzept der Stadt Dortmund.

Sonja Grauer

Stadt Dortmund

Amt für Wohnen und Stadterneuerung

Tel.: 0231 - 50-23 94 2
Fax: 0231 - 50-23 94 8

Südwall 2-4
44137 Dortmund

E-Mail: sonja.grauer@stadtdo.de