Lokale Bündnisse und Handlungskonzepte für Wohnen in NRW. Tagung des Bündnisses für Wohnen NRW (2016)

Die Tagung am 31. Mai 2016 möchte Kreise und Kommunen anregen, lokale Bündnisse für Wohnen zu initiieren und in diesem Rahmen Handlungskonzepte Wohnen zu erarbeiten und umzusetzen.

Wo und wann?

NRW.BANK, Düsseldorf, Kavalleriestr. 22
31.05.2016 09:00
bis
31.05.2016 15:15

Strategische Allianzen der Kommunen mit den örtlichen Wohnungsmarktakteuren, die gemeinsame Definition von Zielen und Maßnahmen erweisen sich vielerorten als erfolgreicher wohnungspolitischer Ansatz. Trotz dieser Erfolge finden wir in den Kommunen des Landes ganz unterschiedliche Entwicklungsstände: Während einige Kommunen seit Jahren „Handlungskonzepte Wohnen“ oder „Masterpläne“ als Planungsgrundlage nutzen, stehen andere Kommunen erst am Anfang. Dem „Bündnis für Wohnen“ ist es wichtig, kommunale Bündnisprozesse zu unterstützen.

Das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen hat Handlungskonzepte Wohnen und die damit verknüpften Mitwirkungsprozesse landesweit untersuchen lassen. Die Ergebnisse wurden in der Broschüre „Handlungskonzepte Wohnen - vom Beschreiben zum gemeinsamen Handeln“ zusammengefasst. Die neue Broschüre ist ein guter Ausgangspunkt, Bündnisprozesse in den Kommunen zu beginnen.

Auf der Fachtagung werden unterschiedliche Konzept-Modelle und ihre Bausteine vorgestellt. Sie soll deutlich machen, welche Anstrengungen die verschiedenen Partner auf der kommunalen Ebene unternehmen müssen, welche Unterstützung dazu seitens des Landes, der Kommunen und der Bündnispartner erforderlich ist, aber auch, welcher Gewinn daraus erwächst. Praxisbeispiele sollen den Weg einiger Kommunen hin zu einem gemeinsamen Handlungskonzept verdeutlichen.

 


Teilnehmer

Kommunen, Wohnungswirtschaft, sonstige Marktakteure

Ansprechpartner


Termin übernehmen