Nordrhein-Westfalen

Länderprofil "Wohnungsmarktbeobachtung in NRW"

Aktivitäten

Wohnungsmarktbeobachtung Nordrhein-Westfalen · WoB NRW

Karte Nordrhein-Westfalen

Die Wohnungsmarktbeobachtung Nordrhein-Westfalen ist im Bereich Wohnraumförderung der NRW.BANK, der Förderbank für Nordrhein-Westfalen, angesiedelt.

Wesent­liche Produkte sind ihre Publikationen zum Wohnungsmarkt. Der jährliche Wohnungs­markt­bericht für Nordrhein-Westfalen stellt allen Marktakteuren aktuelle  Analysen zur Entwicklung auf den Wohnungsmärkten  zur Verfügung. Der Bericht wird von der Politik, aber auch von Wohnungs-, Bau- und Finanzwirtschaft gern genutzt. Auch in der Wissen­schaft und Lehre, z. B. an Lehrstühlen der Raumplanung oder Geographie, findet er brei­te Verwendung.

Neben Sonderveröffentlichungen, die einzelne Wohnungsmarktthemen ver­tie­fen, erscheinen jährlich Berichte zur Wohnraumförderung und zur Entwicklung des preis­gebundenen Wohnungsbestandes. Alle Veröffentlichungen können auf der NRW.BANK-Webseite heruntergeladen oder bestellt werden.

Kommunale und regionale Wohnungsmarktbeobachtung

Ergänzend dazu ist das Forum KomWoB ein wichtiges Instrument der Zusammenarbeit der NRW.BANK mit den Kommunen und der Kommunen des Forums untereinander. Das Forum unterstützt Kommunen und Kreise beim Aufbau kommunaler Beobachtungssysteme und bei der Entwicklung kommunaler Handlungskonzepte Wohnen. Mehrere Fachveranstaltungen pro Jahr dienen diesem Ansatz.  

Ein weiterer Service der Wohnungsmarktbeobachtung NRW sind die Wohnungsmarktprofile für alle 396 Kommunen in Nordrhein-Westfalen. Sie enthalten Indikatoren aus den Themenfeldern Wohnungsbestand, Bautätigkeit, Bevölkerung, Arbeitsmarkt und Soziales sowie Preise. Kurze Texte erläutern die Abbildungen und helfen bei der Interpretation der Daten. Vergleiche zwischen Kommunen sind möglich, da nahezu ausschließlich Daten aus der amtlichen Statistik verwendet werden, die flächendeckend verfügbar sind.

Interkommunale Kooperation unterstützt die NRW.BANK mit fachlicher Begleitung regionaler Beobachtungsansätze (RegioWoB). Sie unterstützt Städte, Kreise und Gemeinden, die eine regionale Wohnungsmarktbeobachtung aufbauen wollen.

Kooperationen und Veröffentlichungen weiterer Akteure

Im Rahmen einer Kooperation mit dem Institut für Raumplanung an der TU Dortmund wird das Forschungsnetzwerk Wohnen und Stadt stetig weiterentwickelt. Es ermöglicht den fortlaufenden Austausch zwischen Wohnungsmarktbeobachtung und wissenschaftlicher Forschung, z. B. über gemeinsame Seminare, wohnungspolitische Kolloquien und Studien­preise.

Im Rahmen der Sozialberichterstattung greift das zuständige Ministerium ebenfalls gelegentlich Wohnungsmarktthemen auf, etwa zum Thema Obdachlosigkeit, bezahlbarer Wohnraum oder Segregation. Überdies werden jedes Jahr zahlreiche weitere Studien und Gutachten mit direktem oder indirektem Woh­nungsmarktbezug für das Land NRW (Bauministerium, Landesplanung, Arbeits-/Sozial­mini­sterium) wie auch für Regionen und Kommunen erstellt. Hinweise auf aktuelle Veröffentlichungen finden Sie im Reiter "Links".

 

Termine

Wohnungspolitisches Kolloquium 2019

26.06.2019

Thema „Neue Wohnquartiere - ein nachhaltiger Beitrag zur Lösung der angespannten Wohnungsmarktsituation?“


11. Wohnungspolitisches Kolloquium: Wohnoptionen jenseits des Mainstreams – zwischen Comeback und Neuentwicklung?

20.06.2018

Dokumentation der gemeinsamen Veranstaltung der NRW.BANK und des Instituts für Raumplanung (IRPUD) an der TU Dortmund


NRW.BANK.Kolloquium 2017: Eine lebenswerte Stadt für alle – neue Herausforderungen und Akteure

15.11.2017

Terminankündigung für das NRW.BANK.Kolloquium am 15. November 2017 in Münster


10. Wohnungspolitisches Kolloquium NRW (2017): Die (Un-)Möglichkeit des Wohnens - aktuelle Herausforderungen für die Wohnungspolitik

05.07.2017

Die 10. Edition des Wohnungspolitischen Kolloquiums beschäftigt sich mit den aktuellen Herausforderungen der Wohnungspolitik in einem äußerst dynamischen Handlungsumfeld.


Lokale Bündnisse und Handlungskonzepte für Wohnen in NRW. Tagung des Bündnisses für Wohnen NRW (2016)

31.05.2016

Die Tagung am 31. Mai 2016 möchte Kreise und Kommunen anregen, lokale Bündnisse für Wohnen zu initiieren und in diesem Rahmen Handlungskonzepte Wohnen zu erarbeiten und umzusetzen.


NRW.BANK.Kolloquium 2015: Bunt statt öde – Ideen für lebendige Fußgängerzonen

04.11.2015

wissenschaftliche Veranstaltung mit Verleihung des NRW.BANK.Studienpreises


Kontakt

Melanie Kloth

NRW.BANK, Bereich Wohnraumförderung

Wohnungsmarktbeobachtung und Strategie (101-86503)

Tel.: 0211 / 91741 8860
Fax: 0211 / 91741 5153

Kavalleriestr. 22
40213 Düsseldorf

E-Mail: wohnungsmarktbeobachtung@nrwbank.de


Artikelaktionen