11. Wohnungspolitisches Kolloquium: Wohnoptionen jenseits des Mainstreams – zwischen Comeback und Neuentwicklung?

Eine gemeinsame Veranstaltung der NRW.BANK und des Instituts für Raumplanung (IRPUD) an der TU Dortmund

Wo und wann?

Rudolf-Chaudoire-Pavillon, Campus Süd, TU Dortmund
20.06.2018 09:30
bis
20.06.2018 15:00

Thema

Die aktuellen Engpässe auf den Wohnungsmärkten rücken Angebote der Wohnraumversorgung stärker ins Blickfeld, die in den vergangenen Jahrzehnten eher ein Nischendasein geführt haben. Ein Beispiel ist der ehemalige Werkwohnungsbau, der während der Industrialisierung eine große Rolle für die Wohnraumversorgung der Arbeitnehmer der Stahl­schmieden und im Bergbau spielte. In der Hochphase des Neoliberalis­mus sind diese Bestände in vielen Bundesländern, so auch in Nordrhein-Westfalen, an Privatinvestoren veräußert worden, preiswerter Wohnraum ging verloren. Das Blatt hat sich jedoch sehr schnell gewendet: Der „war for talents“ (Wettbewerb um Fach- und Führungskräfte) macht Mitarbei­terwohnungen (Boardinghouses) zunehmend attraktiver – insbesondere in Ballungsgebieten und auch bei öffentlichen Arbeitgebern.

Unter den Rahmenbedingungen eines preislich angespannten Mark­tes erlebt auch das genossenschaftliche Wohnen eine Art Renaissance, weil es ein langfristig gesichertes, preisgünstiges Wohnen ermöglicht. Daneben erfahren neue Wohnformen, die ein selbstbestimmtes, gemeinschafts-orientiertes Wohnen und nicht selten eine Versorgung jenseits des etablierten Wohnungsmarktes realisieren (z. B. Mietshäusersyndikat, Stiftungen), seit Jahren einen kontinuierlichen Zuwachs.

Das Wohnungspolitische Kolloquium 2018 richtet seinen Blick auf den aktuellen Stand dieser Angebotsformen und ihre Potentiale im Kontext angespannter und sich zunehmend aus-differenzierter Wohnungsmärkte. Zentrale Fragestellungen, die während des Kolloquiums kritisch reflek­tiert werden, sind: Welche Nischentrends in der Wohnraumversorgung zeichnen sich ab? Was können sie im Kontext angespannter und sich wei­ter ausdifferenzierender Wohnungsmärkte leisten? Wer sind die treibenden Akteure und welche Nutzergruppen fragen die neuen Angebote nach?

 


Kontakt

Dr. Anja Szypulski, TU Dortmund
Email: anja.szypulski@tu-dortmund.de
Tel.: 0231-755-2290

Ansprechpartner


Termin übernehmen